Bürgerbrief des Lokalradiosenders SYLTFUNK


Gerne veröffentlichen wir den Bürgerbrief des Lokalradiosenders SYLTFUNK, der auch immer aktuell aus und über Leck berichtet:

„Am 19. Juli wurde eine Kabelanschluss-Tiefleitung in der Hauptstraße in Leck repariert. Grund für diesen Eingriff war eine Störmeldung an die Bundesnetzagentur des Lokalradiosenders SYLTFUNK, der in der Gemeinde nur eingeschränkt auf UKW zu empfangen ist. Die terrestrische Frequenz 100,3 MHz (Signal kommt vom Sendeturm Süderlügum) wird im Kabelnetz zugleich von einem dänischen Rundfunksender belegt, weshalb es besonders in und um Leck zu massiven Störungen kommt. Nach der vermeintlichen Problembehebung am 19. Juli wurde festgestellt, dass die Störungen nicht vollständig behoben werden konnten. Deshalb werden nun die Hausbesitzer gebete, ihre Kabelanschlüsse zu überprüfen.

Die Störungen werden vor allem durch offen liegende Koaxial-Kabel hervorgerufen (meist aus Eigenhand). Kabel Deutschland speist seine Sender mit über 70 dB in das Netz ein, davon dürfen nur 28-32 dB nach Gesetz in „freier Wildbahn“ auftauchen. In der Hauptstraße wurde ein höherer Wert gemessen. Zudem kommt es in der Eesackerstraße, Sylter Weg und im Gewerbegebiet bei Famila zu den größten Störeinflüssen. Vermehrt sind diese geringfügiger in der restlichen Gemeinde nachgewiesen worden.

Unsere Bitte an alle Anwohner der Gemeinde Leck

Bitte überprüfen Sie Ihre Kabelnetzleitung von der Poststelle bis zu ihrem Wohnzimmer. Frei liegende Koaxial-Kabel (Weiße Kabel, die auch bei SAT-Anlagen verlegt werden) sollten wegen geringer Abschirmung nicht offen unter freiem Himmel verlegt sein und vor allem sollten diese nicht frei herumhängen. Die Kabeldosen sollten stets mit einer Plastikvorrichtung abgedeckt sein. Der Verstärker einer Kabelanlage sollte unter dem Dachboden oder in einem gut geschützten Raum angebracht sein, anderenfalls sollte dieser mit einer Abschirmvorrichtung versehen werden. Verbinden Sie eine Antennenanlage (für den Empfang von UKW-Kanälen) nicht direkt mit dem Kabelnetz, sondern mit den am Verstärker vorgegebenen Anschlüssen.

Kabel Deutschland ist für die nicht ordnungsgemäße Verlegung von Koaxial-Kabeln an privaten Haushalten nicht verantwortlich. Wir bitten daher höflichst um eine zeitnahe Überprüfung.“