19. Türchen: 5G im ländlichen Raum – wir sind dabei!


Bürgermeister Andreas Deidert ist heute gemeinsam mit dem Klixbüller Gemeindevertreter Andreas Koop in Berlin, um von Bundesminister Andreas Scheuer die Zuwendungsurkunde für das übergreifende Projekt „5G im ländlichen Raum“ entgegen zu nehmen.

Beteiligt an diesem Wettbewerb haben sich die drei Kommunen rund um den „Fliegerhorst Leck“ (Klixbüll, Leck und Tinningstedt) sowie die Gemeinde Enge-Sande, auf deren Gebiet sich der GreenTEC Campus befindet! Die Urkunde hat einen „Wert“ von 100.000 €!

 

Zum Hintergrund:

Der bei der Frequenzauktion der Bundesnetzagentur erzielte Erlös von rund 6,6 Milliarden Euro fließt zu 100 Prozent in das Sondervermögen der Bundesregierung ‚Digitale Infrastruktur‘. 70 Prozent davon können für den geförderten Netzausbau verwendet werden. Gleichzeitig legt die Frequenzauktion mit ihren Versorgungsauflagen den Grundstein für eine flächendeckende Mobilfunkversorgung. Nach der Versteigerung der 5G-Frequenzen unterstützt die Bundesregierung die zügige und effiziente Einführung des 5G-Mobilfunks in Deutschland durch ein neues Förderprogramm.

Der Mobilfunkstandard 5G gilt als Schlüsseltechnologie der Zukunft.

Insgesamt wurden 50 Regionen für die Konzeptförderung ausgewählt und können bis zu 100.000 Euro erhalten. Wir sind mit dabei!

Ziel der Konzeptförderung ist es, Projektideen zu entwickeln, die 5G-Anwendungen in der Region erproben und erforschen. Besonders herausragende Konzepte werden im zweiten Schritt mit einer Umsetzungsförderung prämiert. Unser geplantes Konzept hat die Datenübertragung im Rahmen des autonomen Fahrens und Fliegen im Fokus. Das ist besonders wichtig für Innovationen, wie zB den autonomen Bus, der bereits auf dem Gelände des GreenTEC Campus unterwegs ist oder das Innovationsprojekt „AirConnect-NF“.

5G ist weit mehr als nur schnelles Internet – es ist der Schlüssel zur Zukunft. Kapazität, Konnektivität und Echtzeit sind hier die Zauberwörter. Ein Beispiel: Ein autonomes Fahrzeug wird etwa ein Gigabyte Daten benötigen und zwar pro Minute. Zum Vergleich: Für eine Minute Video in Full HD auf dem Smartphone benötigt man etwa 30 Megabyte. Die Fahrzeuge müssen zudem mit intelligenten Verkehrsleitsystemen kommunizieren − 5G erlaubt die Einbindung von bis zu einer Million internetgesteuerter Dinge im Umkreis von einem Kilometer.

Bundesminister Andreas Scheuer

Quelle und weiterführende Informationen: https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/K/scheuer-5G-ist-schluessel-zur-zukunft.html

Bildquelle: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur