Sammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.


Bildrecht Sabine Schwarz, Gemeindemarketing Leck

Der Auftakt ist gemacht. Am 30. Oktober fiel in Südtondern der Startschuss zur Haus- und Straßensammlung. Vor dem Rathaus trafen sich der Kommandeur des ElokaBtl 911, Fregattenkapitän René Brieskorn und Kompaniefeldwebel René Hoppe, Bürgervorsteherin Sabine Detert und Bürgermeister Andreas Deidert für die Gemeinde Leck sowie Dirk Hergesell für die Reservistenkameradschaft Südtondern.

Kriegsgräber mahnen – mit Ihrer Hilfe!

2019 ist ein besonderes Jahr, denn der Volksbund wird 100 Jahre alt.

Was in direkter Folge auf den Ersten Weltkrieg als Bürgerinitiative zur Anlage und Pflege von Ruhestätten für Gefallene und andere Kriegsopfer begann, ist heute eine international vernetzte humanitäre Organisation, die sich der Völkerverständigung verschrieben und in der deutschen Gesellschaft immer stärker zu einem wichtigen Akteur der Erinnerungs- und Gedenkkultur entwickelt hat.

Im Rahmen von bilateralen Vereinbarungen erfüllt der Volksbund seine Aufgabe in Europa und Nordafrika. Er betreut heute 832 Kriegsgräberstätten in 46 Staaten mit etwa 2,8 Millionen Kriegstoten. Mehrere tausend ehrenamtliche und 562 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfüllen heute die vielfältigen Aufgaben der Organisation.

Nach der politischen Wende in Osteuropa nahm der Volksbund seine Arbeit auch in den Staaten des einstigen Ostblocks auf, wo im Zweiten Weltkrieg etwa drei Millionen deutsche Soldaten ums Leben kamen, d.h. mehr als doppelt so viele, wie auf den Kriegsgräberstätten im Westen ruhen. Diese Aufgabe stellt den Volksbund vor immense Schwierigkeiten: Viele der über hunderttausend Grablagen sind nur schwer auffindbar, zerstört, überbaut oder geplündert.

Seit 1991 richtete der Volksbund 331 Friedhöfe des Zweiten Weltkrieges und 188 Anlagen aus dem Ersten Weltkrieg in Ost-, Mittel- und Südosteuropa wieder her oder legte sie neu an. 934.411 Kriegstote wurden auf 83 Kriegsgräberstätten umgebettet.

Quelle: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.